Handbike Blog August 2022

Sonntag, 28.08.2022

Aecherlipass

Umtaufen

Unterwegs ab Dallenwil richtung Passhöhe überlegte ich mir Ächerlipass in Ächzerlipass umzubenennen, die Strasse hat es wahrlich in sich. Wunderbar ruhig, kurvig, schmal und steil, ein Genuss für Freunde der hohen Prozente. Tolle Aussicht alllenthalben und kurz vor der Passhöhe spendierte mir eine Familie Kuchen und Kaffee, das Angebot nahm ich dankend an. Bei einer Baustelle führten einige duzend Meter über Schotter, wegen der Steilheit verlor ich die Traktion so dass mich ein Autofahrer ein paar Meter über die Kuppe schieben musste.  Leider hüllte sich der Kulminationspunkt in Wolken, daher war von ganz oben nicht viel zu sehen. Nicht einmal ein Passschild oder eine Wanderweg mit Höhenagaben stand dort. Also zog ich meine Windjacke über und vernichtete die annähernd 1000 hart erarbeiteten Höhenmeter in sehr kurzer Zeit.


Freitag, 26.08.2022

 GarageQuici

Quietschen

Heute nervte mich ein fieses quietschen am Bike, ob es von der Bremse oder von einem Lager stammte konnte ich nicht eruieren, dazu blies ein garstiger Gegenwind,  zwei Faktoren die mir meine Tour gehörig erschwerten. Wahrscheinlich brauche ich eine Sportpause. Die gönne ich mir morgen, heute war mein letzter freier Tag und die Sonne lachte so herzlich dass ich es nicht übers Herz brachte zuhause rumzusitzen. In Kemptthal kam ich an einer Autogarage vorbei, nomen est omen, wenn man es mit der Schreibweise nicht ganz so eng sieht. Ich fand es witzig.


Donnerstag, 25.08.2022

 Sternenberg

Kaffeefahrt

Eine bei lokalen Radlern und Handbikern sehr beliebte Strecke führt im Zürcher Oberland über Sternenberg. Heute machte ich die Tour über Hermatswil nach Saland und Matt, diese kurze aber sehr steile Teilstrecke hatte es in sich.  Damit waren auch die meisten Höhenmeter abgearbeitet, zur Stärkung kehrte ich unterwegs bei einem Kumpel ein, bei Kaffee und Eis verging der Nachmittag mit schwatzen, kurioserweise zeigte das Navi trotz gemütlichem Sitzen im Schatten immer wieder eine Fahrgeschwindigkeit von zwei bis drei km/h an.


Dienstag, 23.08.2022

 Fuhrpark

Ombra

Am Giro Suisse von Magglingen nach Fribourg radelte ich mit Tessiner Kollegen. Das hatte gleich zwei grosse Vorteile, erstens lernte ich ein Wort in der mir fremden Zunge, nämlich ombra, Schatten, der war in der Tageshitze wirklich willkommen. Zweitens brauchte ich meine Fahrradklingel nicht, denn das permanente italienische Geplapper warnte jeden anderen Radler vor unserer Gruppe. Erst am Berg war die Luft raus, ab dann herrschte Ruhe. Das war ein toller Anlass hervorragend von der Schweizer Paraplegikervereingung organisiert.


Sonntag, 21.08.2022

 Kyburg

Schongang

Schloss Kyburg steht immer mal wieder auf meiner Tourliste, dies weil die Distanz recht kurz ist aber dennoch viele abwechslungsreiche Varianten bietet. Heute machte ich es mir allerdings einfach, ich vermied die allzu steilen Abschnitte um meine Schulter zu schonen, leider machen sich alte Zipperlein bemerkbar. Ganz aufs biken verzichten will ich nicht und voll drücken kann ich nicht. Daher sind eher geruhsame Touren angesagt.


Samstag, 20.08.2022

 Skeleton

Lachend gestorben

Biken konnte ich die letzten Tage nicht, der Familienurlaub war nicht passend dafür. Aber Südengland erschien mir auch nicht besonders Fahrradgeeignet, die Strassen waren unheimlich eng, mit meinem Handbike hätte ich mich da nicht getraut herumzukurven. Aber dieser Seelenverwandte hat es mir angetan, auf dem mittleren Schild stehen die Worte "I died laughing", das nenne ich very british indeed.


Samstag, 06.08.2022

 Bülach

Halbiert

Heute musste ich meine Windweste hervorkramen, nachdem ich vorgestern bei 34° Celsius fast weichgekocht wurde, zeigte die Temperatur auf meinem Navi gerade mal 16° an. Dazu blies eine kräftige Bise die meine Runde um den Flughafen Zürich Kloten ziemlich anstrengend werden liess. Gut konnte ich mich unterwegs bei Verwandten zum Kaffee einladen, die Aufwärmpause tat mir gut. Und gegen einen Schwatz habe ich eh nie Einwände. In Bülach drehte ich eine Runde in der netten Altstadt bevor es dann steil hinauf bis Eschenmosen ging um dann nach Embrach hinunter zu rollen und durchs Eigental wieder zurück in den heimischen Stall zu gelangen.


Donnerstag, 04.08.2022

 Steigungsschild

Garen

Ab Nottwil über den Höhenzug bis Neuenkirch und dann Baldeggersee, Hallwilersee und über Sursee zurück zum Ausgangspunkt. Soweit meine Planung, die Route musste ich irgendwann abkürzen und so bog ich am Ende des Baldeggersees links ab um über den Höhenzug Erlosen zurück zum Sempachersee zu gelangen. Ich bedurfte nämlich dringend einen Schattenplatz, die Sommerwärme meinte es allzu gut, bald wäre ich gekocht und gegart worden. Wenigstens führte ein kleiner Teil der Auffahrt durch den Wald, vor Sempach besuchte ich noch das Kriegsdenkmal von der Schlacht von 1386, dann zuckelte ich auf dem schmalen Uferweg zurück nach Nottwil.


Dienstag, 02. 08. 2022

 HochwachtPfannenstiel

Okenshöhe

Jede Hochwacht war mit mindestens zwei weiteren Stationen in Sichtverbindung, sie waren Maßnahmen der Kantone zur Sicherung ihres Gebietes in gefahrvollen Zeiten und waren über die ganze Eidgenossenschaft verteilt. Bei Kriegsgefahr wurden die benachbarten Hochwachten mit Feuer- und Rauchzeichen oder Geschützdonner alarmiert.
Heute besuchte ich wieder einmal die Hochwacht Pfannenstiel, auch als Okenshöhe bekannt. Ich versuchte mich ab Egg an einem Wanderweg, aber der Kiesbelag war zu rutschig für mein Handbike. Auch mein Versuch über die Guldener Höchi nach Hause zu radeln scheiterte an dem selben Grund. Deshalb nahm ich die schnelle Variante Hauptstrasse bis hinunter zum Greifensee, im Foto links zu sehen. Mittags, als es heiss wurde, war ich wieder daheim.


 

Joomla templates by a4joomla