Handbike Blog April 2022

Donnerstag, 28.04.2022

Weisslingen

Wind

Gestern war ich in der Zentralschweiz unterwegs, da ich beruflich öfters dort bin bieten sich Touren direkt ab Arbeitsort an. Mein grösster Kritikpunkt sind die fehlenden Radwege, entweder ist man dem penetranten Strassenverkehr ausgesetzt und riskiert sein Leben, oder man fährt auf sehr ruhigen Nebensträsschen durch die Gegend, nur enden die oft genug bei einem Bauernhof und führen in die Sackgasse. Ausserdem macht man so unsinnig viele Höhenmeter, wenn man einen etwas weiter entfernt gelegenen Punkt anfahren will kann das schon hinderlich sein sein Ziel zu erreichen. Da ich noch nicht wirklich ortskundig bin geht hier ohne Navi gar nichts. Und auch in der abgelegensten Provinz dürfen gewisse Zeitgenossen nicht fehlen die hupend mit ihren röhrenden Kleinwagen dem Fahrradfahrer, oder, in meinem Fall, dem Handbiker , klarmachen, dass sie ihr Hirn gegen PS getauscht haben.
Heute hingegen stand eine Runde auf heimischem Teer auf dem Programm, allerdings blies mir die Bise dermassen ins Gesicht dass ich sogar bergab kurbeln musste um nicht stehen zu bleiben. Entspannt war das nicht. Und ausgerechnet auf dem steilsten Abschnitt, von Rikon nach Detenried, musste ich eine Kurzreparatur vornehmen da sich die Klemmschelle, welche die Rückenlehne in Position hält, löste und ich plötzlich flach im Bike lag.


Montag, 25.04.2022

 Wildkamera

Blitzer

Am Rande der Stadt Dübendorf führen schöne Kiessträsschen entlang verschiedener Fliessgewässer, alle münden in die Glatt, so auch der nur gerade 2.1 KIlometer lange Chriesbach. An dessen Ufer Stand diese Blitzeranlage, nicht dass harmlosen Handbikern Knöllchen
wegen zu schnellen radelns verteilt werden, eher wahrscheinlich versucht man die sich ausbreitende Biberpopulation zu beobachten. Auch bei uns in Volketswil sind die bauwütigen Nager fleissig am Werken, einen bei Tageslicht zu Gesicht zu bekommen ist wohl aber eher unwahrscheinlich.


Sonntag, 24.04.2022

 Rugby

Knallhart

Heute war definitiv kein Wetter fürs Handbike, nichtsdestotrotz beschäftigte ich mich mit Sport, über das Wochenende fand die 3. Runde Schweizermeisterschaft Rollstuhlrugby statt. Fünf Teams kämpften um den Titel, alle davon mit tierischen Namen wie Blue White Eagles, Snakes, Rolling Rhinos, Grizzlies und Fighting Snakes. Es war eine Pracht zu beobachten wie sich die Jungs auf dem Spielfeld austobten, es ging ganz schön rauh zu und her. Einige der Spezialrollstühle erzählten durch ihre Optik von knallharten Zusammenstössen, sie sahen zum Teil ziemlich zerbeult und zerfetzt aus, fast ein bisschen wie der Fuhrpark des Bösen aus Mad Max Fury Road.


Dienstag, 19.04.2022

 Beromünster

Wiege des Radios

Radio Beromünster ist noch vielen ein Begriff, mehr zum Vorgänger des Schweizer Radio DRS auf Wikipedia. Meine heutige Tour ab Nottwil ins Wynental bis Beromünster ergab fleissig Höhenmeter und ganz neue Eindrücke, besuchte ich doch das Städtchen zum ersten mal. Überrascht war ich von der Tatsache dass hier eine der ältesten Buchdruckereien der Schweiz 1470 von Helias Heyle gegründet wurde. Es gibt bestimmt noch viel zu entdecken, und da ich ja öfters in der Gegend bin findet sich sicher auch die Zeit hie und da mit dem Handbike neue Strecken abzufahren.


Montag, 18.04.2022

 KircheMaur

Sonnenbrand

Leider konnte ich über das lange Osterwochenende nicht wie gehofft nach Salzburg reisen um dort mit meinem Sportsfreund Veit ein paar Touren zu fahren. Das ist natürlich äusserst schade, es hätte mich wirklich gefreut endlich wieder mal gemeinsam auf Achse zu gehen. Nun, wenigstens konnte ich dort dem Sensemann nicht über den Weg laufen, denn laut der Band EAV ist der in Salzburg daham. Veit hat die Tage dort sichtlich genossen, mehr dazu in seinem Blog.
Ich spulte die letzten zwei Wochen öfters um den Greifensee, das Fotos zeigt den Kirchturm in Maur, manchmal kommt sogar meine Ehefrau mit, und an einem sonnigen Feiertag wie heute rollten wir gemütlich durch die Gegend und machten am Wasser eine schöne Pause, wohlweislich im Windschatten da die Bise doch sehr unangenehm die eigentlich warmen Temperaturen wegpustete.
Auch letzte Woche war das Wetter gut aber mit Gegenwind aus dem Norden recht frisch, auf einer Tour über Jona nach Wald und auf den Hasenstrick trug ich kurzärmlig ohne Sonnenschutz aufzutragen, die Wärme spürte ich wegen des Windes nicht aber das Resultat waren zündrote Arme, Faulheit sich mit Sonnencreme einzuschmieren zahlt sich einfach nicht aus.




 

 

Joomla templates by a4joomla