Handbike Blog März 2021

Mittwoch, 31.03.202

Osterhase

Eiertanz

Unübersehbar, der Osterhase hoppelt in der Gegend herum. Heute führte mich meine Runde über den Katzensee ins Zürcher Unterland, wie schon in der ersten Märzwoche kam ich dabei durch Regensberg, allerdings von der anderen Seite her. Trotz einiger schön zu fahrenden Radwege, vor allem entlang dem Flüsschen Glatt, ist es nicht so recht meine Gegend, wahrscheinlich weil ich mich nicht gut auskenne und mich so immer wieder auf eher stark befahrenen Strassen wiederfinde oder mich auf Nebensträsschen verzettele. Vielleicht sollte ich mir doch mal eine Route vorab zusammenstellen als auf Geratewohl loszuradeln.


 Freitag, 26.03.2021

Hueb

Fast wie im Wallis

Man mag es kaum glauben, die Wohnstadt Winterthur und ihre Aussenbezirke haben Fahrradmässig mehr zu bieten als man gemeinhin denken würde. Nebst knackigen Steigungen, ruhigen Strässchen und guter Fernsicht um Rhein, Thur und Töss werden in der Region Reben angebaut, schmucke Schlösser zieren die Landschaft, und hier am Irchel verlief in der Römerzeit der rheinische Limes.


Mittwoch, 24.03.2021

 EggPfannenstiel

Vertrackter Track

Oft radle ich einfach drauflos, ohne mir gross eine Tour zusammenzuschustern, heute allerdings wollte ich eine vorab aufs Navi überspielte Runde fahren. Ganz reibungslos klappte das leider nicht, denn anstatt eine Tour, die mich mit Pfeilnavigation und Piepston bequem geführt hätte, musste ich mit dem Track auskommen, dummerweise hatte ich die entsprechende Tour-Datei nicht aufs Gerät kopiert. Bei blendendem Gegenlicht war das allzu kleine, verkratzte Display schlecht ablesbar, so musste ich fast an jeder Kreuzung stoppen um mich zu orientieren, mehrmals verlor ich die Spur bis ich schliesslich genervt aufgab und einfach ungefähr nach Himmelsrichung fuhr. Schön dass ich dabei von Küsnacht bis Forch auf eine Strasse geriet ich noch nicht befahren hatte. In der Gegend zwischen Pfannenstiel und Zürichsee gibt es sichr noch einige mit unbekannte Übergänge an denen ich mich austoben kann.


 Samstag, 06.03.2021

Regensberg

Radar

Schon seit geraumer Zeit hatte ich einen Abstecher auf die Lägern ins Auge gefasst, die Riesenkugel des Sekundärradars ist in der Umgebung weitherum sichtbar. Grob führte meine Route südlich am Flughafen Zürich vorbei nach Dielsdorf, dann hinauf zum mittelalterlichen Regensberg und weiter auf Schottersträsschen entlang dem Planetenweg auf die Hochwacht. Der Weg ist gut zu befahren und sollte auch mit Strassenhandbikes kein Problem sein. Um auf die Aussichtsplattform zu gelangen benötigte ich allerdings etwas Hilfe da eine Stufe zu überwinden war. Zurück nach Regensberg nahm ich eine Wanderroute durch den Wald und sauste dann hinunter bis Steinmaur. Da ich mich in der Gegend nicht allzu gut auskenne und die vielbefahreren Strassen vermeiden wollte folgte ich den Anweisungen des Navis welches mich über Radwege und ruhige Quartierstrassen nach Oberglatt führte. Auf der Betonpiste am Airport über Kloten bis nach Hause blies mir zwar die kalte Bise voll ins Gesicht und bremste mich aus, aber trotzdem rollten sich die letzten Kilometer bis nach Hause recht entspannt.


Dienstag, 02.03.2021

 HolzstegRapperswilHurden

Zickzack

Leider hatte ich keine Zeit um mit dem Handbike eine Runde zu drehen, aber ein Familienausflug mit Spaziergang ist ja auch schön. Unser Ziel war Rapperswil, dort spazierten wir nach vielen Jahren wieder einmal auf dem Holzsteg nach Hurden. Hinweisschilder erklären einiges über den Steg, so erfuhr ich dass er mehr oder weniger der bronzezeitlichen Linienfühung folgt. Der Steg ist auch eine wichtige Verbindung auf dem Jakobsweg, siehe auch hier. Für Rollifahrer gut fahrbar, allerdings bleiben die schmalen Reifen manchmal in den Ritzen der Leisten stecken, also ist Zickzackfahren angesagt. Auch Rollitoiletten sind auf der Strecke vorhanden, so steht einem entspann ten Ausflug nichts mehr im Weg.


 

Joomla templates by a4joomla