Beiträge

Skihaus Hochwacht

Skihaus Hochwacht, 20. Oktober 2020

 

Eigentlich sollte es ja der letzte 2000er im 2020 sein, aber, um es vorweg zu verraten, erreichte ich diese Höhe nicht.
Ich startete die Tour in Chur, Ziel war die Pagiger Bleis auf immerhin 2144 Meter. Nur schon durch die wenig velofreundliche Stadt Chur zu kommen war eine Herausvorderung, auf der Arosastrasse nervten die Baustellen und der zugehörige Schwerverkehr. An einer roten Baustellenampel plauderte ich mit einem Einheimischen, für mich jeweils eine Gelegenheit Blicke ins Familienleben wildfremder Menschen zu erhaschen.

Die beiden Tunnels die es bis St.Peter zu durchfahren galt waren nicht gerade einladend, aber wenigstens rauschten nur vereinzelt Autos durch die Röhren. Trotzdem, ein mulmiges Gefühl bleibt immer wenn man das Motordröhnen im Loch in den Ohren hat und hofft, dass man nicht von einem betrunkenen oder handysüchtiger Fahrer plattgemacht wird, denn Ausweichmöglichkeiten gibt es ja nicht.

Nach etwa 700 Höhenmeter in Pagig angekommen, änderten sich die Verhältnisse schlagartig, viel Einsamkeit auf der schmalen Bergstrasse, mal ein Traktor oder eine Fuhre mit Gülle, hie und da ein Mountainbiker mit surrendem Hilfsmotor, durchgehend steil und einsam, nur das keuchen des Handbikers und das knacken und rasseln des Sportgerätes waren hörbar.

Untermalt von der Kulisse der schneebedeckten Berge sind solche Strecken genau was ich liebe.

Natürlich enden die Tage im Oktober schon recht früh, und da ich unbedingt vermeiden wollte in die Dunkelheit zu kommen entschloss ich mich beim Skihaus Hochwacht umzukehren, obwohl auf einer Betonspur noch einige Kilometer aufwärts möglich gewesen wären. Im Nachhinein bereute ich diese Entscheidung, das Tageslicht hätte wohl noch gereicht.

Da mein Leihbike nicht wirklich für diese Streckenführung gebaut ist und viele Jahre des Gebrauchs ihre Spuren hinterliessen, ging ich die Abfahrt eher zaghaft an, denn ein Bremsversagen oder umkippen wäre wenig erbaulich gewesen.

Trotz Föhnsturm, der mir fast den Helm vom Kopf geblasen hätte, erreichte ich bald darauf meinen Ausgangspunkt in Chur. Zufrieden war ich allerdings nicht mit mir, dass ich die magische Marke von 2000 MüM nicht knackte beurteile ich als Fail.

 

 

Joomla templates by a4joomla